Zurück zu Student References

Plan für Kapitel 8       TEST DATUM: am Do., dem 16. Mai 2002

 

Unterrichtsplan  den 26.4. bis zum 16.5.2002         Deutsch 2 Kapitel 8

   

Du hast 12 Klassentage und 15 Schultage für diese Aufgabe! 

 

Kapitel 8         Unterrichtsplan           Deutsch 2  Kapitel 8

 

Deutsch 2   Kapitel 8  -  Präteritum und ‘denn’, ‘weil’, u. ‘deshalb’

 

Lern die Liste 8A und schreib das Computerprogramm: Liste 8A.

Lies im Textbuch S. 80 #1 und im AH S. 125 über 'denn', 'weil', und 'deshalb/deswegen'!

Lies über 'denn', 'weil', und 'deshalb/deswegen' auch hier: Wortordnung1

    Sieh auch: Wordordnung2

Computerprogramm: DENN/WEIL/DESHALB!

Schreib Ü17 S. 80 und Ü18 und Ü19 S. 81 im GB 

Lies das Erklärungspapier über Präteritum von Modal V - SchwacheV!

Lies auch im Textbuch S. 80 #2 und im AH S.123 u. 124.

Lern die Verben auf der Liste Präteritum Schwache Verben

Computerprogramm: Präteri Sv 1

Schreib die drei Papiere: PRAETSW1, PRAETSW2, PRAETSW3; verbessere sie auch!

Lies  S. 72 und 73 im GB und schreib Ü1-2 auch.

Lies das Erklärungspapier über 'Um...zu' und 'Ohne...zu'

Schreib das Papier: UMZU01. Verbessere das Papier.

Computerprogramm: 'UM/ZU OHNE/ZU'

Computerprogramm: 'UM/ZU GRP 3'

Lies im GB S. 76 oben und mach Ü9.

Lies im GB S. 77, 78, 79. Höre die Geschichten, wenn du willst.

Mach die Übungen im AH Nr. 22, 23, 24, 25, 26, 27, 28 von Seiten 83-85 und siehe die Antworten für die Übungen.

Lies die Geschichte über die Froschprinzessin wieder (GB S. 78) und mach dann Ü7 S. 76 im AH. Lern neue Wörter und schreib im Präteritum.

Schreib Ü4 – 6 S. 75 im AH und sieh die Antworten unten.

Schreib ein Quiz über Präteritum [Frag den Lehrer wo er ist]

Lies im AH S. 77. Dies ist ein schwerer Text. Kannst du hier etwas verstehen?? Ist der ‘Disco Express’ eine gute Idee – was denkst du? Extra: AH S. S. 78-79 Ü9,10,11,12 (Antworten unten)

Mach 2 Wiederholungsprogramme

Sprich mit dem Lehrer - mündliche (oral) Prüfung [test]

Kapiteltest schreiben

 

Antworten aus den Büchern

DK2K80201

 

GBK8 S. 80-81

Ü17

1. Ich schenke Erika Blumen, weil sie Blumen mag

2. Klaus besucht mich oft, weil er in unserer Strasse wohnt.

    Weil Klaus in unserer Strasse wohnt, besucht er micht oft.

3. Ich fahre mit meinen Eltern in Urlaub, weil ich kein Geld habe.

4. Ich bin müde, weil ich schlecht geschlafen habe.

5. Ich gehe, weil es zu laut hier ist.

6. Herberts Mutter schimpft, weil Herbert lila Haare hat.

7. Wir finden Kino blöd, weil es zu teuer ist.

 

Ü18

1. Warum liest du Comics?

            Weil sie spannend sind.

2. Warum magst du Discos?

            Weil ich laute Musik mag.

3. Warum kommen deine Freunde nicht zu dir?

            Weil meine Wohnung zu klein ist.

4. Warum tanzt du nicht?

            Weil ich keine Lust habe.

5. Warum schenkst du Klaus keinen Fussball zum Geburtstag?

            Weil das zu teuer ist.

6. Warum magst du Mathe nicht?

            Weil ich den lehrer langweilig finde.

7. Warum kommst du so spät?

            Weil ich den Bus verpasst habe.

8. Warum gehst du nicht zum Zahnarzt?

            Weil ich Angst habe.

9. Warum lernst du Deutsch?

            Weil ich (eine Deutsche Oma habe).

 

Ü19

1. Meine Mutter hat wieder geheiratet. Deshalb hat sie jetzt einen neuen Namen.

2. Ich tanze gern. Deshalb mag ich Discos.

3. Ich bin zu spät gekommen. Deshalb entschuldige ich mich.

4. Der HSV hat besser gespielt. Deshalb hat er gewonnen.

5. Die Jugendlichen haben demonstratiert. Deshalb haben sie das JZ bekommen.

6. Sabine mag Heinz. Deshalb schreibt sie ihm einen Brief.

7. Ich fahre nicht gern mit der Bahn. Deshalb tranpe ich und komme oft zu spät.

8. Ich esse nicht gern Hamburger. Deshalb gehe ich nicht zu McDonalds.

9. Ich finde die Schule interessant. Deshalb komme ich jeden Tag.

 

 

GB S. 72 Ü1

1. f  2. r  3. r  4. f  5. r  6. f  7. f  8. r

 

GB S. 73 Ü2

1. Monika muss laufen, weil der Bus schon weg ist.

2. Monika findet Uwe toll, weil er sie mitnimmt.

3. Das Moped bleibt stehen, weil das Benzin alle ist.

4. Uwe kann nicht mehr tanken, weil die Tankstellen schon zu sind.

5. Monika hat den Bus verpasst, weil sie so lahge in der Disco war.

 

GB S. 76 Ü9

1. Uwe hat viele Freunde, und deshalb ist er oft unterwegs.

2. Die Freunde kommen, um Musik zu hören oder zu reden.

3. Seine F. und F. sind oft bei ihm zu Hause, aber die Eltern sagen nichts, um si nicht zu stören.

4. Uwes Eltern finden es gut, wenn er zu Hause ist, so dass wie wissen, mit wem er zu tun hat.

5. Uwes Eltern verbieten nicht viel, um ein gutes Verhältnis (relationship) zu Uwe zu haben.

 

______________________________

 

AH S. 75-76

Ü4

Fussball ist mein Lieblingssport; [deshalb spiele ich oft Fussball.]

Deutsch macht Spass, [denn der Lehrer macht die Klasse interessant.]

Zitroneneis mag ich besonders gern, [deshalb esse ich es oft.]

[Weil ich spät war], habe ich ein Taxi genommen.

[Weil sie ihre Jacke verloren hat], ruft sie das Fundbüro an.

Heute gehe ich nicht zum JZ, [denn ich habe viel zu tun.]

Gestern haben wir dort mit der Band geübt, [denn wir müssen morgen dort spielen.]

 

Ü5

1. Weil meine Opa Deutsch spricht.

2. Weil ich Deutsch interessant finde.

3. Weil mein Bruder Deutsch auch gelernt hat.

 

Ü6

Damit wir rechtzeitig ankommen.

Mutti, warum wollen wir rechtzeitig ankommen?

Damit du viel Zeit dort hast.

Mutti, warum soll ich viel Zeit dort haben?

Damit ich mit dir viel unternehmen kann.

Mutti, warum willst du viel mit mir unternehmen?

Damit ich mich gut ausruhen kann.

            [sich ausruhen = to relax]

Mutti, warum willst du dich ausruhen?

Damit ich im September wieder tüchtig arbeiten kann.

            [tüchtig = industriously/hard]

Mutti, warum musst du im September so viel arbeiten?

Damit ich viel Geld verdienen kann.

Mutti, warum musst du viel Geld verdienen?

Weil unser grosses Auto so teuer ist.

 

 

*****AH S. 76 Ü7  Die Froschprinzessin (Schreib die Verben im Präteritum – die Verben sind im Buch im grauen Block – Denk, was die Verben in Englisch sind!)

Es war einmal eine Prinzessin. Sie hatte viel Zeit und langweilte sich oft. Deshalb schenkte ihr ihr Vater einen Ball aus Gold. Sie freute sich sehr über den Ball und spielte jeden Tag damit.

Eines Tages rollte der Ball in den Brunnen. Die Prinzessin war sehr traurig und weinte. Auf einmal tauchte ein Frosch auf und sagte zu ihr: <<Wenn du mir einen Kuss gibst, hole ich dir den Ball zurück.>> Da küsste die Prinzessin den Frosch und verwandelte sich sofort in eine Froschfrau. Sie verliebte sich in den Froschkönig. Die beiden heirateten nach ein paar Tagen und wohnten im Brunnen.

Bald kriegten sie viele kleine Froschkönigskinder. Die spielten oft mit dem goldenen Ball. Und wenn sie nicht gestorben sind, dann spielen sie heute noch.

 

AH S. 78-79 Ü9, 10, 11, 12

Ü9

Michael ist schon achtzehn Jahre alt, aber Martina it erst siebzehn. Um Mitternacht sind sie immer noch in der Discothek. Ihre Eltern sorgen sich nicht um sie, denn hier gibt’s den Disco-Express. Die Diskothek liegt in der Nähe von Wien. Das ist die Hauptstadt von Österreich. Der Bus bringt die jungen Leute nach Hause. Das kostet nur zwei Mark bis vier Mark fünfzig.

 

Ü10

Wann?                               Nachts zwischen null und vier Uhr

Auto-/Motorradunfälle         40%

Junge Leute                        über 15 Jahre

Verbrechen?                        viele

Vandalismus                         ja

Mord?                                 ja, das auch

Und in der BRD                    auch so

 

Ü11

Was haben die Eltern gemacht?

Discos verboten                   falsch

Nicht erlaubt                       falsch

Für die Sicherheit                richtig

Extra-Busse                          richtig

 

Ü12

Die Eltern haben einen privaten Abholdienst organiziert.

Ahrensburg liegt bei Hamburg.

Nein, die Eltern kommen und holen sie ab.

Die Mütter und Väter bringen sie nach Hause.

Die Kinder rufen die Eltern an und dann holen die Eltern die Kinder ab.

 

 

 

AH S. 83-85

Ü22

1. Meine Eltern machen Trimm-Dich, um fit zu bleiben.

2. Wir hören Nachrichten [news] im Radio, um besser informiert zu sein.

3. Alexanders Vater trinkt kein Bier mehr, um 4 Kilo abzunehmen.

4. Christine schreibt von ihrer Nachbarin ab, um eine bessere Note zu bekommen.

            [abschreiben = to copy]

5. Meine Schwester kauft keine Platten mehr um zu sparen.

6. Miss Piggy trägt viel Make-up, um Kermit besser zu gefallen.

7. Ich trage jetzt Contactlinsen, um besser sehen zu können.

 

Ü23 (Du sollst ein Ende schreiben; das Verb kommt am Ende)

1. Samstags habe ich einen Job, damit ich [mehr Geld habe].

            [damit = so that (with a certain purpose in mind)]

2. Tina spart ihr Geld, damit ihre Freundin und sie [ins Kino gehen können].

3. Unsere Schule kauft einen neuen Minibus, damit wir [nach SF fahren können].

4. Meine Eltern helfen mir bei den Hausaufgaben, damit ich [eine bessere Note habe].

5. Stefans Vater liest gern Kochbücher, damit [er einen Kuchen backen kann].

6. Eine Giraffe hat einen langen Hals, damit [sie gut essen kann].

 

Ü24

1. Es regnete die ganze Nacht, so dass wir am Sonntag nicht spielen konnten.

            [so dass = so that (with the result that something occurs)]

2. Der Bus war schon weg, so dass Toni zu Fuss gehen musste.

3. Der Fernseher war kaputt, so dass wir Peter Alexander nicht sehen konnten.

4. Thomas musste gestern abend ausgehen, so dass er seine HA nicht machen konnte.

 

Ü25 (Schreib im Präteritum)

1. Früher wohnten sie in Manchester.

2. Letztes Jahr heiratete mein Bruder.

3. Bei Herrn Siegmund langweilten wir uns nie.

4. Als (when) er ganz klein war, küsste mein Vater meinen kleinen Bruder jeden Abend.

5. Früher schenkte sie ihr schöne Sachen.

6. Als ich jünger war, weinte ich oft.

 

Ü26

1. Heute müssen Kinder mit 6 Jahren in die Schule gehen.

1884 mussten sie mit 7 Jahren in die Schule gehen.

2. Heute können Kinder mit 16 die Schule verlassen (leave).

1884 konnten sie mit 13 die Schule verlassen.

3. Heute dürfen viele Jungen und Mädchen auf die Universität gehen.

1884 durften viele Jungen aber nur wenige Mädchen auf die Uni gehen.

4. Heute kann 96% der Bevölkerung (population) lesen und schreiben.

1884 konnte nur 85% der Bevölkerung lesen und schreiben.

5. Heute können Männer und Frauen für das Parlement kandidieren (‘be a candidate’).

1884 konnten nur Männer für das Parlement kandidieren.

6. Heute arbeiten wir 40 Stunden in der Woche.

Damals arbeiteten sie mehr als 60 Stunden in der Woche.

 

Ü27

1. Ich muss mein Mofa reparieren. Deshalb kann ich heute nicht kommen.

2. Wir haben Hunger. Deshalb machen wir jetzt Pause.

3. Die Sprothalle hat gebrannt. Deshalb kann das Training nicht stattfinden (take place).

4. Heute regnet es. Deshalb will Sabine nicht schwimmen gehen.

5. Die Läden sind bei uns sonntags geschlossen. Deshalb kann man nicht einkaufen.

            [der Laden-“ = store]

6. Jochen ist noch nicht 18. Deshalb darf er noch nicht Auto fahren.

 

Ü28 (Du findest die Antworten unten in dem grauen Block)

1. Weil unser Schultag sehr lang ist.

2. Weil Englisch eine Weltsprache ist.

3. Weil es eine Gesamtschule ist.

4. Weil sie praktisch ist und die Schule es so will.

5. Weil unser Deutschlehrer gesagt hat, [wir schreiben morgen einen Test].

                                                            [dass wir morgen einen T. schreiben].

   

 

 

 

Arbeitspapiere

 

VERG01  Modalverben Präsens u. Präteritum

I Präsens [Present tense]

ich muss                        er darf

du musst                        ihr dürft

er muss                        sie dürfen

wir müssen                        ich soll

ihr müsst                        wir sollen

sie müssen                        ihr sollt

ich will                        du kannst

du willst                        er kann

sie wollen                        ihr könnt

 

 

II Sätze

1. Er will ins Kino gehen.

2. Sollen wir die Suppen essen?

3. Arnheim kann nicht mitkommen.

4. Man darf hier nicht rauchen.

5. Die Studenten müssen ihre Hausarbeiten machen.

  

III Präteritum [Past tense]

ich konnte                        ich sollte

du konntest                        er sollte

er konnte                        ihr wolltet

wir konnten                        sie wollten

ihr konntet                        ich durfte

sie konnten                        du durftest

er musste                        ihr durftet

du musstest                        sie durften

ihr musstet 

IV Sätze

1. Sie wollten den Jungen besuchen.

2. Ihr Onkel musste ein Zimmer finden.

3. Ihr Bruder durfte seine Freundin nicht anrufen.

4. Immer wieder (Wieder und wieder) konnte die Lehrerin nicht sprechen/reden.

5. Wann sollte Ihr Vater gestern ankommen?

6. Wer konnte nicht auf Deutsch lesen?

 

VERG02

DK2A80401     Vergangenheit/Präteritum

I. Endungen:  te, test, te, te, ten, tet, ten, ten

 II. Eng zu Deutsch!

1. er sagte     2. wir hatten       3. sie studierten    

4. sie diktierte    5. wer wartete  6. sie machte die T. zu.   

7. Ich machte es fertig     8. wir konnten  9. sie wollte

10. wer lachte      11. wer schaute     12. wir hörten ... zu     

13. sie erklärte    14. er wollte   15. ich musste     

16. es klingelte    17. er dachte       18. sie hatte

 19. sie sollten     20. wir durften

 

III. Sätze

(There are several new words in the last sentences,

write as much as you can and guess at the rest.)

1. Sie machten ihre Aufgaben.

2. Ihr glaubtet das nicht.     

3. Es schneite heute wieder.   

4. Diese Klasse dauerte zu lange.

5. Die Schülerinnen erklärten das Volkslied.     

6. Wann kauften die Leute all die Möbel?     

7. Man konnte nur sehr langsam durch die Strassen fahren.

8. [Als es das nächste Mal regnete,] spielte er zu Hause.      

9. Die Männer wanderten letzten Herbst, aber die Frauen warteten in der Stadt.

10. Die Jungen und die Musiker warteten da und hörten dem alten Mann zu.

 

VERG03

DK2K8801     Übung mit Präteritum

 I Schreib im Präteritum.

   1. Wir besuchten ...    2. Ich hatte ...    3. Du konntest ...

    4. Heute warst du ..    5. Wann packten wir... 6. Er SPRACH ...

    7. WURDE er Arzt?       8. Wenn er kam, gingen wir aus.

    9. Wenn er Freunde hatte, war er nicht allein.

    10. BegleitEtest du mich?   11. Sie versammelten ....

    12. Er SCHLUG die T.    13. Sie mussten ... 14. Was brachtest ...

    15. Warum setzte er ... 16. Sie VERLOREN ...

    17. Wenn wir die Karte kauften, klingelte es.

    18. Sie erklärten ...   19. Wir WUSCHEN ... 20. Freutest du ...

[Diese Verben sind starke Verben für Kapitel 9.] 

II Schreib im Präteritum

    1. Die Reise endEte um zehn/war um 10 fertig.

    2. Wo war sie gestern?

    3. Was bestellte er im Restaurant?

    4. Er konnte gestern kommen.

    5. Sie freute sich/amüsierte sich/hatte Spass

    6. Welche Klasse hatte sie dann?

    7. Wer durfte mit ihnen gehen?

    8. Gestern war sie hier.

 

 

UMZU01

DK2K80401

Gebrauch von ‘Um-Zu’ und ‘Ohne-Zu’

I

1. um zu lernen

2. um Deutsch zu lesen

3. um seinen Freund mitzubringen

4. ohne zu essen

5. ohne einen Bleistift zu bringen

6. ohne deinen Bruder mitzubringen

II

1. Er geht ins Kino, um den Film zu sehen

2. Sie kommt zur Schule, ohne ihre Hausaufgabe zu bringen.

3. Wir gehen ins R., um ein gutes Essen zu bekommen.

4. Sie geht in das Haus, ohne ihren Freund zu sehen.

5. Er sucht ein Telefon, um seinen Freund anzurufen.

6. Du kannst nicht ins Zimmer gehen, ohne die Tür aufzumachen.

III.

1. Sie geht zum Kaufhaus, um einen Pulli zu kaufen.

2. Das Mädchen kommt nach Hause, ohne ihren Vater mitzubringen.

3. Sie fahren nach Berlin, um ihren Onkel zu besuchen.

4. Sie steigt in das Auto, ohne ihren Freund zu sehen.

5. Du sollst keine Schuhe kaufen, ohne sie anzuprobieren.

6. Sie gebraucht das Telefon, um ihren Freund anzurufen.

7. Wir brauchen ein Bett, einen Stuhl, und einen Tisch, um das Zimmer einzurichten.

8. Ich gebrauche ein Fahrrad, um nach Hause zu fahren, und du?

9. Peter ist gestern gekommen, ohne die Cassette zurückzubringen.

10. Hast du einen Bleistift, um seine Adresse aufzuschreiben?